Seit 2010 arbeite ich mit getragenen Jeans und fertige daraus in einer speziellen Patchworktechnik verschiedene Accessoires. In wild anmutender jedoch genau selektierter Anordnung werden verschieden große Jeansteile in sämtlichen Blaustufen zu einer neuen Fläche zusammengesetzt. Ein bewusstes Stilmittel ist die saloppe Erscheinung der Erzeugnisse: lockere Zick-Zack-Stich-Nähte und Fransen gehören genauso dazu wie natürlich entstandene Löcher abgetragener Hosen und Flecken, die sich nicht mehr entfernen lassen. Durch das Aufzeigen dieser Abnutzungen gewinnt das Erzeugnis an Charakter.